💉 Schüler impfen? Alles Wichtige zur Debatte

💉 Schüler impfen? Alles Wichtige zur Debatte bei Easy-Tutor!

Schüler impfen? Alles Wichtige zur Debatte bei Easy-Tutor!

Sollte man Schüler impfen? Diese Frage beschäftigt derzeit nicht nur Experten, sondern auch viele Eltern, Schüler und Lehrer. Der Hintergrund der Debatte um das „Schüler-Impfen“ stellt die Corona Krise dar, die seit über einem Jahr für drastische Unterrichtsausfälle sorgt und den regulären Schulbetrieb in großem Maße behindert. Schüler zu impfen könnte die Ausbreitung des Coronavirus verringern und den Präsenzunterricht sicherstellen, was ein maßgebliches Argument für die Impfung von Schülern ab 12 Jahren darstellt. Doch was sind die negativen Aspekte der Thematik? Sollte man Schüler wirklich impfen gegen Corona, oder aber Personen unter 18 Jahren vorerst von der Impfung ausschließen? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die gesamte Debatte!

Bilder für den Blog

Diese Chancen bietet das Schüler-Impfen

In den vergangenen Monaten haben viele Kinder und Jugendliche unter den Auswirkungen der Corona Pandemie und den damit verbundenen Unterrichtsausfällen und Homeschooling-Phasen gelitten. Viele Schüler konnten aufgrund der hohen Inzidenzwerte mehr als sechs Monate keinen Präsenzunterricht wahrnehmen, was sich unter anderem auch in ihren Leistungen und Noten niedergeschlagen hat. Klar ist: Um verheerende Lerndefizite und langfristige Leistungsrückstände zu vermeiden, ist ein regulärer Schulbetrieb mit Präsenzunterricht zwingend notwendig. Indem sich Schüler impfen lassen, könnte das nun sichergestellt werden. Die größte Chance des Schüler-Impfens ist also die Aussicht auf langfristigen Präsenzunterricht, der nicht wie im vergangenen Jahr immer wieder unterbrochen werden muss. Besonders für Abiturienten und Abschlussschüler wäre dies eine große Erleichterung, da sie die Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen dann persönlich mit den jeweiligen Lehrern durchführen können.
Wie auch für das Impfen im Allgemeinen gilt: Ein hoher Anteil an Schülern, die sich impfen lassen, sorgt für weniger Ansteckungen mit dem Coronavirus, was dem Schulbetrieb zu Gute kommt. Dennoch ist das Schüler-Impfen gegen Corona keine Notwendigkeit, um sicheren Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler sicherzustellen. Mithilfe geeigneter Hygienekonzepte für den Schulalltag, wie zum Beispiel dem Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und einer regelmäßigen Händedesinfektion, lässt sich das Infektionsrisiko ebenfalls erheblich senken. Auch wenn sich viele Schüler impfen lassen, macht es also definitiv Sinn, bestimmte Hygieneregeln beizubehalten.

Schüler impfen: Diese Probleme könnten auftreten

Das derzeit größte Problem daran, Schüler zu impfen, ist der Mangel an Studien für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Mögliche Nebenwirkungen oder unerwünschte Risiken sind momentan also nur begrenzt abzusehen, was unter anderem auch viele Eltern beschäftigt. Für Kinder unter 18 Jahren entscheiden nämlich die Eltern oder Erziehungsberechtigten, ob sie damit einverstanden sind, dass sich der jeweilige Schüler impfen lässt. Das ist auch der Grund dafür, dass die Ständige Impfkommision (Stiko) keine generelle Empfehlung dafür ausspricht, Schüler impfen zu lassen. Im Gespräch ist unter anderem das Schüler-Impfen gegen Corona für diejenigen, die zum Beispiel an einer chronischen Erkrankung leiden und für die eine Infektion mit dem Coronavirus ein sehr großes Risiko darstellen könnte. Eine gute Nachricht gibt es allerdings: Die beiden Impfstoffe Biontech und Pfizer wurden von der Europäischen Arzneimittelbehörde bereits für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren zugelassen. Wer sich als Schüler also impfen lassen will, kann das mit diesen beiden Impfstoffen und dem Einverständnis der Eltern tun.
Ein weiteres Problem des Schüler-Impfens gegen Corona ist die unzureichende Menge an Impfstoff, denn für Schüler ab 12 Jahren, die eine Impfung erhalten möchten, ist bisher kein zusätzlicher Impfstoff eingeplant. Das könnte vor allem deshalb zum Problem werden, da immer noch viele weitere Bürger auf ihre erste oder zweite Impfung warten. Schüler als weitere Personengruppe in das Impfprogramm aufzunehmen, könnte also zu einer zusätzlichen Knappheit an Impfstoffen führen. Doch auch hier lässt sich auf erfreuliche Neuigkeiten hoffen, da unter anderem bereits die Lieferung vieler Millionen Dosen des Impfstoffs Biontech angekündigt wurde. Zudem können besondere Programme für Schüler ausgearbeitet werden, die ihnen eine Impfung ermöglichen sollen.

Bilder für den Blog (1)
Bilder für den Blog (2)

Wird es zur Pflicht, sich als Schüler impfen zu lassen?

Im Gegensatz zur Corona-Testpflicht für Schüler soll es eine Impfpflicht für Schüler bis auf weiteres nicht geben. Man muss sich als Schüler also nicht impfen lassen, wenn man das nicht möchte – in die Schule darf man trotzdem gehen und auch am Unterricht wie gewohnt teilnehmen. Ob es jedoch für Schüler, die sich impfen lassen, mehr Freiheiten geben wird, ist noch nicht klar. Denkbar ist natürlich, dass eine Impfung, wie in vielen anderen Bereichen, einen negativen Test ersetzt. Vollständig geimpfte Schüler würden also von der Testpflicht befreit werden. Im Allgemeinen gilt aber: Die Entscheidung, ob sich Schüler impfen lassen, liegt letztendlich bei den Eltern. In der momentanen Situation sind viele Eltern noch unschlüssig, ob sie dem Schüler-Impfen zustimmen sollen oder nicht. Wir können nur raten, die Entscheidung gut überlegt zu treffen und in jedem Fall auch die eigenen Kinder und ihre Bedürfnisse dabei mit einzubeziehen.

Haben Sie bereits vom Corona-Aufholprogramm gehört? Das Corona-Aufholprogramm ist ein Förder- und Unterstützungsangebot des Bundes für Schülerinnen und Schüler, die durch die Corona Pandemie Benachteiligungen im schulischen und außerschulischen Bereich erfahren haben. Informieren Sie sich gerne, ob Ihr Kind Anspruch auf kostenlose Nachhilfe erhalten kann.

Haben Sie schon unsere anderen Blogbeiträge gesehen?

Draußen lernen:
5 Tipps für das optimale Lernumfeld

In Zeiten von Homeschooling ist es umso wichtiger, dass Ihr Kind an die frische Luft kommt. Damit Ihr Kind draußen effektiv lernen kann, sollten Sie ihm unbedingt ein geeignetes Lernumfeld auf dem Balkon oder im Garten schaffen...

Hilfe bei Schulverweigerung:
Was können Eltern tun?

Manche Eltern kennen es nur zu gut – der morgentliche Kampf zwischen Aufstehen und Schulweg. Schulverweigerung hat jedoch oft Gründe, denen man als Elternteil gut entgegenwirken kann...

Persönliche Beratung

Kontaktformular

Bei dringenden Anfragen melden wir uns von Montag bis Sonntag von 08:00 bis 24:00 Uhr innerhalb von nur wenigen Minuten zurück.

Testen Sie jetzt die Online Nachhilfe gratis mit einem Lehrer Ihrer Wahl!

Bei Fragen zum Ablauf des Nachhilfeunterrichts, zu den Lehrern oder zu einem anderen Thema stehen unsere Mitarbeiter unter der Rufnummer 089 / 23752382 sowie per Mail unter kontakt@easy-tutor.eu gerne zur Verfügung. Zudem bieten wir einen praktischen WhatsApp Support.

FAQ zur Online Nachhilfe

🥇 Welche Online Nachhilfe ist die beste?

Die beste Online Nachhilfe ist die, die für dich funktioniert. Wichtige Eckpunkte, auf die man bei der Wahl achten sollte, sind:

  • Individuelle Abstimmung: Jede*r Schüler*in ist anders und so muss eine 1 zu 1 Lernsituation immer individuell abgestimmt werden.
  • Das Lernkonzept: Die Online Nachhilfe muss so gestaltet sein, dass sie sich in den Alltag von Schüler*innen integrieren lässt.
  • Transparente Preisgestaltung: Die genauen Kosten sollten immer klar ersichtlich und geregelt sein.

 

💡 Wie funktioniert Online Nachhilfe?

Online Nachhilfe funktioniert mit Easy-Tutor ganz einfach. Wir bieten für Schüler*innen und Nachhilfelehrer*innen eine sichere Plattform, über die es ganz leicht ist, Lehrer zu finden und Termine zu vereinbaren. Die Nachhilfestunden finden per Internet statt, dafür sind ein Mikrofon und eine Kamera notwendig. Besonders praktisch: Du kannst alle Unterlagen aus der Nachhilfestunde über die Easy-Cloud ganz einfach nochmal herunterladen.

 

🎓 Wann lohnt sich Online Nachhilfe?

Wenn du Unterstützung brauchst und dabei sowohl zeitlich als auch räumlich flexibel sein möchtest, ist Online Nachhilfe die optimale Lösung. Über Easy-Tutor hast du die Wahl zwischen vielen verschiedenen Tutor*innen und findest so auch besser jemanden, der zu dir passt. Ganz egal, ob du dich langfristig verbessern möchtest oder in Vorbereitung auf eine Prüfung noch einmal tiefer in die Materie einsteigen willst: Online Nachhilfe eignet sich für beide Optionen.

 

👨‍🏫 Wer bietet Online Nachhilfe an?

Online Nachhilfe wird häufig über einen zentralen Dienstleister wie uns organisiert. Schüler*innen haben hier die Möglichkeit, Nachhilfelehrer*innen in verschiedenen Fächern zu finden und dann einen Termin zu machen. Die Tutor*innen auf Easy-Tutor sind geprüfte Experten auf ihrem Gebiet. Häufig arbeiten sie im Schulbetrieb oder studieren das Fach, in dem sie Online Nachhilfe geben.

 

📐 Für welche Fächer gibt es bei Easy Tutor Online Nachhilfe?

Das Angebot für Online Nachhilfe geht bei Easy-Tutor weit über das klassische Schulfächer-Spektrum hinaus. Du findest bei uns natürlich Englisch Nachhilfe oder Mathe Nachhilfe, aber auch Nachhilfe in Bereichen wie Rechnungswesen, BWL oder VWL. Auch viele Sprachen wie Latein, Spanisch, Französisch oder Italienisch sind dabei. Schau dich hier auf der Website ruhig in unserem Angebot um!

Noch offene Fragen?

Erklärung der persönlichen Online-Nachhilfe

Erklärung der persönlichen Online-Nachhilfe

oder

Sie wünschen eine persönliche Beratung?

Sie wünschen eine persönliche Beratung?