Online-Nachhilfe, die Ergebnisse liefert Probestunde sichern

Was tun gegen Prüfungsangst?

Was tun gegen Prüfungsangst?

Prüfungsangst betrifft nicht nur Schüler:innen, sondern auch Studierende und Erwachsene und kann zu einem lästigen Begleiter werden. Häufig leiden nicht nur die eigenen Leistungen darunter, sondern der zusätzliche Druck macht vielen Menschen zu schaffen. Hier findest du hilfreiche Tipps, was du gegen Prüfungsangst tun kannst.

Prüfungsangst – was heißt das eigentlich?

Prüfungsangst ist ein häufiges Phänomen und kann in unterschiedlichen Situationen auftreten. Herzrasen, Schweißausbrüche und Atemnot sind nur einige der Arten, wie sich Prüfungsangst äußern kann. Besonders verbreitet sind sogenannte „Blackouts“, bei dem sich das Gelernte in der Prüfung plötzlich nicht mehr abrufen lässt. Blackouts sind für Betroffene besonders schlimm, da sie sich häufig auch in der Bewertung niederschlagen und schlechte Noten zur Folge haben, obwohl sich die Betroffenen eigentlich gut auf die Prüfung vorbereitet hatten. Lediglich die Prüfungsangst verhindert, dass das ganze Können abgerufen wird.

Wer in der Vergangenheit immer wieder mit Prüfungsangst und Blackouts zu kämpfen hatte, entwickelt natürlich erst recht eine Angst vor kommenden Prüfungen – gerade das sorgt aber für zusätzlichen Druck und verschlimmert die Lage oft nur. Gezielte Hilfsmittel, wie etwa eine gute Vorbereitung durch Nachhilfe mit professionellen Lehrerinnen und Lehrern, können allerdings dabei helfen, Prüfungsangst und Blackouts zu reduzieren.

Prüfungsangst: Schüler sitzt im Unterricht und schreibt

Was hilft gegen Prüfungsangst?

Was genau bei Prüfungsangst und Blackouts hilft, ist natürlich individuell. Ziel sollte jedoch sein, durch geeignete Mittel die Aufregung vor einer Prüfung zu verringern und entspannt und konzentriert an die Sache heranzugehen. Kamille, Baldrian und Bachblüten sind Beruhigungsmittel auf rein pflanzlicher Basis, die dabei helfen können, die Aufregung vor einer Prüfung zu reduzieren. Auch bestimmte Atemtechniken oder Meditationen sind sinnvoll, um vor einer Prüfung zur Ruhe zu kommen. Ebenfalls hilfreich ist es, sich das Ausmaß der Situation bewusst zu machen, um sich selbst den Leistungsruck zu nehmen. Denn auch eine große Prüfung kann im schlimmsten Fall wiederholt werden!

Vielen Betroffenen hilft zudem eine gute Vorbereitung auf die Prüfung. Wer weiß, dass er alles gelernt und sich gut auf die Prüfung vorbereitet hat, kann die Prüfung mit weniger Angst antreten. Um das eigene Wissen zu testen und die Selbstsicherheit zu fördern, eignen sich auch Probedurchläufe und Übungsklausuren, die unter Einhaltung des Zeitlimits der tatsächlichen Prüfung gelöst werden sollen.

Prüfungsangst: Schüler im Unterricht

Prüfungsangst angstfrei antreten

Auch wenn der Satz „Einfach ruhig bleiben“ leichter gesagt als getan ist, so ist doch genau das der Schlüssel zum Erfolg, um die Prüfungsangst zu reduzieren und Blackouts zu verhindern. Eine intensive Auseinandersetzung mit den Ursachen und die Suche nach geeigneten Hilfsmitteln und Lösungen können viel dazu beitragen, dass Prüfungen schon bald wieder angstfrei angetreten werden können.

Prüfungangst? Kein Problem!

Hat dein Kind Prüfungsangst und du möchtest ihm helfen? Dann hole dir Experten an die Hand und gib deinem Kind die bestmögliche Unterstützung.

Passende:n Lehrer:in auswählen