Online-Nachhilfe, die Ergebnisse liefert Probestunde sichern

Umgang mit schlechten Noten: Wie reagiere ich als Elternteil richtig?

Umgang mit schlechten Noten: Wie reagiere ich als Elternteil richtig?

Schlechte Noten werden in so gut wie jeder Familie früher oder später einmal zum Thema. Dann gilt es, richtig zu reagieren und das Kind mit geeigneten Mitteln zu unterstützen.

Umgang mit schlechten Noten - so reagierst du am besten!

Wenn das eigene Kind mal wieder eine schlechte Note nach Hause bringt, ist vielen Eltern im ersten Moment eher danach, fordernd eine Erklärung zu verlangen und durch Hausarrest oder Handyentzug den Ernst der Lage deutlich zu machen. Doch genau dieser Ansatz verschlimmert die Situation nur noch und sorgt keineswegs dafür, dass Kinder mehr für die Schule lernen, um ihre Noten zu verbessern.

Statt das Kind zu einer Erklärung aufzufordern und ihm Vorwürfe zu machen, sollte zunächst gemeinsam das Problem identifiziert werden – denn eine schlechte Note kann vielerlei Gründe haben. Besonders angesichts des letzten Schuljahres und des damit verbundenen Homeschoolings fällt es vielen Schülerinnen und Schülern schwer, zu Beginn des neuen Schuljahres beim Unterrichtsstoff mitzukommen. Das kann sich auch auf die Leistungsnachweise auswirken.

Easy-Tutor bietet eine Rundumlösung für die Homeschooling-Phase. Jetzt testen - die erste Nachhilfestunde ist gratis!

Jetzt kostenlos testen
Umgang mit schlechten Noten_Mutter ist von den schlechten Noten der Tochter genervt

Umgang mit schlechten Noten: Darum solltest du dabei nicht die Nerven verlieren

Indem Eltern nicht wütend, sondern verständnisvoll und hilfsbereit reagieren, vermitteln sie Kindern ein Gefühl von Vertrauen und Verständnis. Kinder vertrauen sich ihren Eltern dann eher an und antworten ehrlich, wenn Eltern vorsichtig nachfragen, wo das Problem bei der letzten Klassenarbeit lag. So kann gemeinsam nach einer passenden Lösung gesucht werden, damit die Noten in Zukunft wieder besser ausfallen und schlechte Noten nicht zum Regelfall werden.

Eine wütende oder enttäuschte Reaktion bewirkt lediglich, dass sich Kinder noch schlechter fühlen und die Lust am Lernen vollends verlieren. Sätze wie „So wird nie etwas aus dir!“ wecken nicht etwa den Ehrgeiz, sondern richten ganz im Gegenteil nur noch größeren Schaden an. Bemühe dich daher, auch angesichts schlechter Noten die Ruhe zu bewahren und mit einem klaren Kopf an die Sache heranzugehen.

Unser kostenloser Ratgeber zum richtigen Umgang mit schlechten Noten

Hier findest du eine detaillierte Anleitung zum richtigen Umgang mit schlechten Noten. Wir geben dir hilfreiche Tipps, wie du schlechte Noten schnell wieder in den Griff bekommst.

Tipp 1: Ruhe bewahren

  • ruhig bleiben und einen klaren Kopf bewahren!
  • Eine wütende Reaktion kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass dein Kind dir zukünftige schlechte Noten verheimlicht.

Tipp 2: Die Ursache identifizieren

  • War die schlechte Note ein Einzelfall oder ist das bereits öfter vorgekommen?
  • Hat dein Kind die letzte Arbeit vielleicht einfach „vergessen“ und hat deswegen zu spät mit dem Lernen angefangen?
  • Ging der schlechten Note eine längere Abwesenheit wegen Krankheit voraus?
  • Gab es einen Lehrer- oder Klassenwechsel, der als Grund in Frage kommt?
  • Hat dein Kind Verständnisprobleme in dem Fach?
  • Gab es eine Umstellung des Unterrichts, z.B. auf Homeschooling?
  • Hat dein Kind Probleme, rechtzeitig und strukturiert mit dem Lernen zu beginnen?

Tipp 3: Problemlösung statt Bestrafung

  • Eine Bestrafung durch Hausarrest oder Handyentzug erhöht nur die Frustration bei deinem Kind und führt selten zu einer Verbesserung der Noten.
  • Stattdessen empfehlen wir euch, gemeinsam nach einer Lösung suchen.

Folgende Optionen zum Noten verbessern:

  • Professioneller Nachhilfeunterricht mit individueller Unterstützung
  • Erstellen von Lernplänen vor Klassenarbeiten
  • Lernen in Kleingruppen, z.B. mit Freundinnen und Freunden und Mitschülerinnen und Mitschülern

WICHTIG: Ehrlichkeit ist der Schlüssel!

Baue ein Vertrauensverhältnis zu deinem Kind auf. Gib ihm das Gefühl, dass du gerne helfen möchtest, die schlechten Noten in den Griff zu bekommen. Dann kannst du auch ehrliche Antworten erwarten und gemeinsam nach Lösungen suchen.

Zusatztipp: Wenn du unsicher sind, was den Grund der schlechten Note angeht, lohnt es sich, ein Gespräch mit dem oder der Lehrer:in zu vereinbaren und eine Einschätzung einzuholen!